Hashtags: #Antifaschismus

10 Artikel unter diesem Hashtag

Auseinandersetzungen um FAP-Bundesgeschäftsstelle

Der folgende Artikel zu den Ereignissen um den 23.8. in der Schlosserstr. ist in ziemlicher Eile geschrieben und sicher an einigen Stellen lückenhaft. Es erschien uns aber wichtig, einen 1. Eindruck noch in dieser Klüngelkerl-Ausgabe herauszubringen!

Im Lokalteil der Westfälischen Rundschau vom 14.8. kündigte eine kleine Meldung die Einweihung des neuen Büros der FAP (Freiheitliche Deutsche Arbeiterpartei) in der Schlosserstr. 4 mehr...

Das Reinoldi-Programm: Penner - Punker: raus!

Reinoldivorplatz in der Diskussion: “Nichts zum Wohlfühlen", so begann die Regionalpresse Dortmunds so um den 22.8.84 auf Anstoß des City-Ringes die Öffentlichkeit aufzuwiegeln. Sie forderte die Bürger auf, zu diesem Problgm in Form von Leserbriefen Stellung zu nehmen. Hauptakteur dieser gestarteten Hetzkampagne: City-Ring Vorsitzender Gerhard Rüschenbeck (Juwelier am Westenhellweg). Seine Meinung zu dieser Angelegenheit: "So, wie d mehr...

Fascho-Umtriebe in Dortmund

Freiheitlich" nennt sie sich, jene "Arbeiter-Partei", die an den letzten Samstagen mit ein paar Flugblättern, einigen Plakaten und dem über einen wackeligen Tapeziertisch geworfenen weiß-roten Fetzen Stoff versuchte, Informationen unters Volk zu bringen. Die meisten der Zettel steckten schließlich hinter den Scheibenwischern der zufällig in der Gegend parkenden Autos, denn direkt vom Stand oder aus den Händen der Schwarzgekleideten mehr...

Gründung einer BI

Seit fast einem Jahr schon passieren in Wickede und Asseln seltsame Dinge. Jugendliche laufen mit NPD-Aufnähern in der Öfffentlichkeit herum, Häuser werden mit "Türken raus" Parolen beschmiert, an der Hauptschule in Asseln tragen Schüler manchmal Hakenkreuzketten. Angesichts solcher Vorkommnisse entschlossen sich Mitglieder der DKP und Jungsolzialisten, dagegen etwas zu unternehmen. Mit Flugblättern wurde eine Info-Veranstaltung angek mehr...

Hau' zu Prolet und weg damit?! - Neofaschistische Aktivitäten

"Polizeiliche Maßnahmen zeigen schon Wirkung: Keine Chance für die Borussenfront" - so tönte es noch im September 83 durch die dortmunder Medien. Hier und da noch vereinzelte Fascho-Übergriffe, doch das bekommt die Polizei und Staatsanwaltschaft schon in den Griff. So pennte die dortmunder Linke unter den Fittichen vom Vater Staat. Das ANS-Verbot wurde anerkennend vermerkt,ebenso wie die Prozeße gegen Borussenfrontler. Derweilen ging der mehr...

40 Jahre nach was denn?

Am 30. Januar fand abends im Fritz-Henßler Haus die Auftaktveranstaltung zur 4Ojährigen Befreiung vom Faschismus statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung war von der Geschichtswerkstatt Dortmund eine Ausstellung geplant: "Zensiert, verboten, verbrannt!" Um dem Motto dieser Veranstaltung gerecht zu werden, entschloß sich der Veranstalter, das Jugendamt der Stadt Dortmund, Teile der Ausstellung am nachmittag den 30. Januar Teile der Ausstellung zu zens mehr...

Heroldwiese

Seit Jahren bemühen sich etliche Bürger im Viertel um den Borsigplatz und die Heroldwiese um die Verbesserung des nachbarschaftlichen Klimas in ihrem Wohnbezirk. Man schloß sich zu einer Initiative zusammen und gründete kürzlich einen eingetragenen Verein. Zahlreiche Konflikte wurden durchgestanden. Wir sind einiges an Kinderfeindlichkeit gewohnt in dieser Republik. Was hier allerdings immer wieder passiert, hat schon etwas nahezu exotisc mehr...

Neulich im Briefkasten: FAP-Bus abgefackelt

Es war sicherlich nicht der große Schlag gegen die Schweine, dennoch, wird das Feuer, das wir entzündet haben, viele Menschen angenehm erwärmen: abgefackelt wurde nämlich der Transportbus (SE - HE 221) - der einzige, den sie haben - der Dortmunder FAP, Nachfolgeorganisation von Kühnens verbotener ANS. Die Dortmunder Faschisten spielen wegen ihrer relativ gefestigten Struktur neben den "Duisburger Kameraden" in der Strategie Kühnens, mehr...

Wie geht's weiter mit RgR?

mehr...

So bin ich zwar hier - aber meine Gedanken sind dort

mehr...