Hashtags: #Ökologie

12 Artikel unter diesem Hashtag

Grün oder nicht grün das ist hier die Frage

Diejenigen unter uns, die ein abgeklärtes Verhältnis zur parlamentarischen Demokratie, also zum bürgerlichen Staat, also zur Klassenherrschaft in der BRD haben, werden sowieso nicht wählen gehen (stimmt ungültig, indem ihr darauf schreibt: "Freiheit für alle Gefangenen"). An die, die glauben, die Grünen sind das kleinere Übel oder größere Hoffnung, wollen wir ein paar Worte richten. Die Kraft u mehr...

Smog

Leiden sie in letzter zeit vermehrt an atembesehwerden, kopfschmerzen, magenschleimhauterkrankungen, husten mit auswurf oder herz- und kreislaufstörungen? Denn kann es durchaus sein, daß diese symptome auf die "schlechte luft", sprich smog, zurückzuführen sind. Dieser tritt erfahrungsgemäß in den Wintermonaten gehäuft auf. Gerede in diesem winter war die luftverschmutzung im ruhrgebiet wieder einmal besonders hoch. Im januar wu mehr...

Dortmunds Untergrund: Die "verschwundenen" Kokereien

In Dortmund wurden auf über 25 Flächen Kokereien betrieben. Heute sind sie von der Erdoberfläche verschwunden. Die Bodenverseuchungsskandale Dorstfeld-Süd, Hansemann und ähnliche Fälle in Unna, Waltrop, Recklinghausen, Bochum, Castrop-Rauxel, Herne und Essen haben gezeigt, daß alle Standorte von Kokereien ein Gefährdungspotential für die Umwelt darstellen (selbst 50 Jahre nach der Betriebsstillegung werden Giftsucher a mehr...

Keine WAA-Planung, auch nicht bei Uhde

Am Donnerstag, dem 11. Oktober um 11.15 Uhr wurde das Vordach von Uhde von neun Leuten erklettert und mit Transparenten geschmückt
- Kein Atommüll ins Wendland !!
- Keine WAA-Planung, auch nicht bei Uhde in Dortmund !!

Die Ingenieurfirma Uhde ist an der gesamten Planung der ersten deutschen Wiederaufbereitungsanlage im Verbund mit der Firma Lurgi für die Orte Dragahn und/ oder Wackersdorf (Bayern) beteiligt. Die Aktion auf dem mehr...

Klagelied Tag X plus 3

PROLOG: Angesichts der Vorgänge im Landkreis Lüchow-Dannenberg am Atommüllzwischenlager und den Reaktionen in den Medien a la Widerstand der Kernenergiegegener durch die Staatsmacht gebrochen, find ich es an der Zeit, sich mal wieder Gedanken über diesen Widerstand, auch den in Dortmund, zu machen. Vielleicht hat der Staat schon nix mehr zu brechen. Widerstand kommt wohl von entgegen stehen, in der Bahn eines kommenden Ereignis mehr...

Wendland im Oktober, Tag X

8.Oktober:
Montagmittag erreicht uns ein Anruf aus dem Wendland: "Der Transport von mittel- und schwachradioaktivem Atommüll aus dem AKW Stade bei Hamburg ist in 2 orangen Container-LKWs unterwegs zum Zwischenlager nach Gorleben. Er ist um ca. 8 Uhr abgefahren." Bei uns wird die Telefonkette, die vor 2 Monaten für den Tag X eingerichtet wurde, ausgelöst: "Um 12 Uhr treffen wir uns am LA." "Was, Du spinnst wohl, es ist bereits viertel vor 1." Er mehr...

Exklusiv-Interview: Meßtechniker wirft das Handtuch

Manipulation an Smog-Meßstelle: Der Klüngelkerl sprach mit Reinhold W., Leiter der Abteilung Wetter und Umwelt bei der Verwaltung der Stadt Dortmund

KK: Herr Wille, am Donnerstag, dem 17.1. gab es Smog-Alarm im Ruhrgebiet, auch für die Stadt Dortmund.

Wille: Sie sagen es, Sie sagen es, wie schon im Falle der Errichtung einer Universität in den 60er Jahren und dem Bau einer U-Bahn in den letzten Jahren ist es der Stadt Dor mehr...

Smog: Die Natur im Verdacht

Dies gleich zu Beginn: der Winterwind war nicht schuld! Mit aller Deutlichkeit muß dies festgestellt werden, da da in fast allen Medien Äolos, der Herrscher der Winde, für die Smog-Entstehung verantwortlich gemacht wurde: "Der Winterwind wirbelt nicht genug." (WR 12.1.85) oder "Auf Grund von Witterungsverhältnissen kommt es zu smog-ähnlichen Situationen." (WDR- Durchsage am 17.1.85) (Wahrscheinlich wird Äolos sich demnächst durc mehr...

Atom WAAhnsinn aus

Die erste deutsche Wiederaufbereitungsanlage für abgebrannte Atombrennstoffe (UAA), die in den nächsten Jahren im oberpfälzischen Uackersdorf bei Schwandorf gebaut wird, wird von zwei der drei großen deutschen Planungsunternehmen bis zur Übergabe an die Betreiber geplant und baulich organisiert. Die Firmen Uhde in Dortmund und Lurgi in Frankfurt, die bereits auf 20jährige Zusammenarbeit zurückblicken können, teilen sich die mehr...

Die NRW-Grünen und der Ausstieg aus der Atomenergie

Am 12. Mai sind Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen. Wahlen, die den Grünen endlich die langersehnten Sitze im Parlament und den Power-Poker mit der SPD bringen könnten und damit unsere Position über's Rednerpult an die Öffentlichkeit (klar, sehr idealisiert). Und wir, die wir die Fahne des aktiven Kampfes gegen Atomkraft noch hochhalten, was ist nun für uns dabei? Im Wahlprogramm der Grünen steht schwarz auf Umwelt-Weiß die F mehr...

Die Kontinuität der Volksverarschung

In einem offenen Brief vom 15.4.85 fordert Hans-Dieter Kaminski für die Arbeitsgruppe Dorstfeld-Süd, daß die für den Dorstfelder Giftskandal verantwortlichen der Stadtverwaltung zur Rechenschaft gezogen werden. Diese Forderung begründet er mit folgenden Fakten:
1965 Die Stadt Dortmund kaufte das Zechen- und Kokereigelände Dorstefeld 2/3 zur Gewerbeansiedlung. (Pläne über Standorte von Kokereianlagen waren dem Kaufvertr mehr...

Die Ökobank, die Bank, die endlich Bewegung in die Bewegung bringt

Im März 1984 wurde der Verein "Freunde und Förderer der Ökobank e.V." gegründet. Zielsetzung ist die Gründung einer alternativen Bank. Nachedem inzwischen ca. ein viertel des benötigten Eigenkapitals zusammen ist, startete der Verein im März eine neue Werbekampagne. Er versandte seine Broschüre an alle Alternativzeitungen mit der Bitte um Abdruck zwecks Wiederanleierung der Diskussion. Im folgenden drucken wir unter Vermeidu mehr...