Fachbereich Sozialarbeit besetzt!

Ende Juni wurde der Fachbereich Sozialarbeit von Studenten drei Tage lang besetzt. Der Grund dafür ist, daß die Räume des Fachbereichs im 2.0bergeschoß- der Sozialakademie umgebaut werden sollen! Ab 1.8. werden außer den Räumen der Verwaltung alle Räume des Fachbereichs im Hauptgebäude für Studenten unzugänglich gemacht! Während der Umbauzeit werden die Vorlesungen und Seminare in "Notunterkünften" durchgeführt. Ein Teil der Veranstaltungen findet dann im Pavillon der Sozialakademie statt, ein anderer Teil in Räumen der Liebig-Grundschule und im Fachbereich Wirtschaft und Design. Welche Auswirkungen diese Herumrennerei auf die ohnehin schon miesen Studienbedingungen hat, kann man sich sicherlich vorstellen. Hinzu kommt, daß die Arbeit der studentischen Ver
tretung, des FASTA, nicht aufrecht zu erhalten wäre, da das FASTA-Büro ebenfalls zugemacht wird. Auf diese Art und Weise entledigte sich der Minister für Wissenschaft und Forschung des immer schon unbequemen FASTA. Die Umbaupläne werden außerdem noch von der Leitung der gewerkschaftseigenen SoZzialakademie und der Stadt Dortmund unterstützt! Auf Dauer soll der Fachbereich Sozialarbeit ganz aus der Sozialakademie ausziehen. und auf dem Uni-Gelände untergebracht werden. Der FASTA Sozialarbeit fordert in einer Presseerklärung, daß der Fachbereich bis zum Ende der Umbauarbeiten in einem geeigneten Gebäude untergebracht werden soll, in dem sämtliche Veranstaltungen des Studiengangs Sozialarbeit angeboten und durchgeführt werden können.

Ausgabe #85
Juli 1984
38 Seiten
Dieser Artikel ist auf Seite 8
Wortanzahl: 259

Hashtags
#Hausbesetzung

Ähnliche Artikel

-Aufschwung wider Willen? Oder die Sensationsgeilheit der Presse
#Hausbesetzung #Heidehof

-Autonomes Selbsthilfeprojekt Wörthstr. 63
#Hausbesetzung

-Prozeßerklärung: Alles über die Wörthstraße
#Hausbesetzung